Stegordnung

  1.  Die Benutzung der Steganlage erfolgt auf eigene Gefahr.
  2. Jeder Mieter eines Stegplatzes am Steg des YCMa muss seinen Stegplatz vor der Übernahme auf den ordnungsgemäßen Zustand hin überprüfen. Etwaige Mängel am Stegplatz sind unmittelbar beim Hafenmeister anzuzeigen.
  3. Mitglieder sowie Gastlieger haften für Familienangehörige und ihre Gäste.
  4. Die Verordnung zur Regelung des Gemeingebrauchs am Dümmer See und Steinhuder Meer (DStMVO) ist in der jeweils gültigen Fassung unbedingt zu beachten. 
  5. Es darf nur der vom Vorstand bestimmte Liegeplatz belegt werden. Ein Tausch von Liegeplätzen ist nur nach vorheriger Zustimmung durch den Vorstand gestattet. 
  6. Jedes Boot muss haftpflichtversichert sein.
  7. Das Stegtor ist am Tage einzurasten und vom letzten Benutzer der Steganlage abzuschließen (spätestens ab Einbruch der Dunkelheit).
  8. Boote mit Wasserliegeplatz sind mit mindestens 2 Vor- und Achterleinen, mit ausreichender Zugfestigkeit und dem Bootsgewicht entsprechenden Zugentlastungen, zu befestigen. Festmacher an den Achterpfählen sind mit einer schweren Kette, auf Grund liegend, zu befestigen. Festmacher am Steg sind nur an den Jochpfählen oder an den Längsbalken der Palettenauflage zu befestigen. Eine Befestigung an Rammleisten hat zu unterbleiben, da diese nur angenagelt sind und somit keinen festen Halt bieten. Dies betrifft auch eine Diebstahlsicherung. Es dürfen nur unbeschädigte Festmacher zum Einsatz kommen. Ein Schamfielen der Festmacher muss vermieden werden. Weiterhin ist das Boot zum Nachbarliegeplatz mit jeweils 2 Fendern im Bereich der größten Bootsbreite gegen Beschädigungen abzusichern. Festmacher dürfen bei abgelegtem Boot nicht quer über den Steg geworfen werden (erhöhte Unfallgefahr). Entstandene Schäden am Steg oder an Nachbarschiffen trägt der Eigner des verursachenden Bootes. Der YCMa kann in keinem Schadenfall in Regress genommen werden.
  9. Bei Trockenliegeplätzen (Bock) sind Jollen vorne und achtern, Katamarane an vier Stellen (zwei vorn, zwei achtern), an den Querlatten geeignet zu befestigen.
  10. Angebrachte Bretter bei den Trockenliegeplätzen, Fußabtreter, Teppiche usw. müssen am Ende der Saison vom Anbringer entfernt werden. Wenn der Stegbetreiber diese Gegenstände entfernen muß, wird dies nach Aufwand berechnet, mindestens jedoch mit € 20,--. 
  11. Fahrräder oder sperrige Gegenstände (z.B. Bootspersennige) dürfen nicht auf dem Laufsteg oder dem Stegkopf abgestellt/abgelegt werden. Der Laufsteg ist stets freizuhalten.
  12. Hunde sind auf dem Steg immer an der Leine zu führen.

Bei Nichtbeachtung der Stegordnung kann eine Gebühr von € 50,-- erhoben werden. Den Anweisungen der Hafenmeister ist Folge zu leisten. Kontakt zum Hafenmeister: hafenmeister@ycma.de, Linus Tatenhorst 0176-51976781/ Stefanie Blau 05036-924848 oder 0172-4045685


Liebe Sportsfreunde, bitte unterstützt die Hafenmeister in ihren Bemühungen, einen geordneten und der Sicherheit entsprechenden Zustand auf der Steganlage zu erhalten.

Vielen Dank

Burkhard Görth

Feuerwehr und Rettungsdienst

112

1. Vorsitzender

Polizei

110


Wasserschutzpolizei

05033 8626

Das nächste Festnetztelefon befindet sich in der DLRG-Rettungsstation (wenn besetzt) und alternativ am Campingplatz Nordufer.